Schöne Ausstellung bei unseren Freunden in Welden

 

Am Wochenende des 13./14.10. waren wir mit unsere N-Spur-Schauanlage zu Gast bei unseren Freunden vom Holzwinkler Modellbahnclub Welden, die ihr 30-jähriges Bestehen mit einer großen Modellbahn-Ausstellung feierten.

 

Über die Einladung haben wir Ottobeurer uns ganz besonders gefreut, weil wir schon vor 28 Jahren(!) bei der ersten Ausstellung, damals noch im Schützenheim Welden, mit unserer Fleischmann-HO-FMZ-Anlage dabei waren.

  

Dazu von unserem damaligen Vorstand Gerhard Bäuml eine nette Anekdote :

Wir  fuhren damals  schon mit dem LKW der Firma Folien-Leeb. Das Personal bestand aus den Mitgliedern Jürgen Glück, Peter Miller, Klaus Fakler und Gerhard Bäuml, also nur 4 Personen. Beim Ausladen in Ottobeuren hatten wir dann ein Problem. Peter Miller aus Babenhausen fuhr direkt nach Hause, weil ja Babenhausen auf dem Heimweg lag. Keiner dachte ans Ausladen der großen Anlage. Nach langer Heimfahrt kamen wir in Ottobeuren an und mussten kurz vor Mitternacht die  schweren HO-Module mit 3 Mann über die Treppe und die langen Gänge in unser Vereinsheim in die Kaserne transportieren. Die Rollwägen machten einen höllischen Krach auf den Hausfluren und überall gingen die Wohnungstüren auf. Die Anwohner zeigten uns nicht nur einmal den Vogel. Es gab massiven Ärger mit den Leuten wegen der nächtlichen Ruhestörung und es dauerte eine ganze Weile, bis die Wogen wieder geglättet waren. . 

 

 

Nun wieder zurück zum Festabend:

Am Samstagabend feierten alle Teilnehmer der Weldener Modellbahnausstellung bei sehr gutem Essen und Getränken das 30-jährige und Manfred Federle, der 1. Vorstand gab einen interessanten  Rückblick von der Vereinsgründung bis heute.